Kindergruppe aus Bronze für den Rathausplatz

Der Kampf hat sich gelohnt! Der Kiesranzenbrunnen bleibt an seinem angestammten Ort am südlichen Ortseingang stehen und es gibt eine neue Brunnenfigur am Rathausplatz.

 

Das Modell stellte der Künstler Martin Kirstein aus Winnenden am 29. April 2014, auf Einladung des Bürgervereins, im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses, heute Bürgerbüro, vor. Drei lebensgroße Kinderfiguren aus Bronze sollen den Rathausplatz noch dieses Jahr mit Leben erfüllen. Eine schöne Idee, die auch, so Roland Schmierer, eine Brücke zu dem Jugendtreff schlagen soll, der schon lange im Untergeschoss des ehemaligen Rathauses geplant ist.

Als Herr Kirstein gefragt wurde, wie er auf dieses Motiv kam, erzählte er, dass ein Besuch in Dieters‘ Eiscafe am Rathausplatz ihn zu dieser Gestaltung inspiriert habe. Er beobachtete drei Kinder, jedes mit einer Eiswaffel in der Hand, die sich auf die Stufen der Brunnenanlage setzten. Das trifft die Realität und ist ein modernes Motiv.

 

Das Brunnenmodell wird, wie bereits 1993 der Kiesranzenbrunnen von Jörg Feilmezger aus Pleidelsheim am Ortseingang, von der Firma Leopold gespendet. Sie beauftragte für die künstlerische Gestaltung den Bildhauer Martin Kirstein aus Winnenden. Durch den ins Leben gerufene Spendenaufruf des Bürgervereins kam noch eine Summe in Höhe von Euro 7.500 zusammen, die ebenfalls für den Rathausbrunnen verwendet wird. Und mit der Ludwigsburger Verwaltung wurde dann noch ein Kompromiss gefunden: Die Stadt bezahlt die Summe, die für die Verlegung des Kiesranzenbrunnens angefallen wäre (Anschluss an das Wassernetz) sowie die Kosten für das Wasser. Das Wasser für den Kiesranzenbrunnen wird noch ein Jahr lang vom Bürgerverein übernommen. Dann werden Sponsoren gesucht.

 

Gerne hätte der Bürgerverein ein weiteres Neckarweihinger Motiv, den Roggenlupfer, aufgegriffen. Das wäre, so der Künstler, sehr schwierig gewesen, da Ähren sehr filigrane Gebilde sind. Nun soll, auf Anregung des Bürgervereins, die Geschichte des Rogenlupfers in einem Flachrelief dargestellt und als Bronzeplatte in den oberen Teil der stufigen Brunnenanlage eingelegt werden.

 

Informationen zum Roggenlüpfer

 

Informationen zum Künstler Martin Kirstein

 

Impressionen von der Entwurfsvorstellung

 



v.l.n.r.: Herbert Stuber, Roland Schmierer (Vorstand des
Bürgervereins), Martin Kirstein (Künstler der Kindergruppe)
 
     


Martin Kirstein präsentiert das Model für die
Bodenplatte
„Roggenlupfer“