Offizielle Einweihung der Immanuel-Dornfeld-Straße im derzeit neu entstehenden Wohngebiet „Neckarterrassen“

Am 25. April 2014 wurde, nach langer Wartezeit, das Straßenschild „Immanuel-Dornfeld-Straße“ eingeweiht. Auf Einladung des Bürgervereins Neckarweihingen enthüllte der Bürgermeister Michael Ilk in Anwesenheit von Rose und Ingolf Dornfeld, den Urenkeln des Weinbaupioniers, und von Friederike Hachenberger, der Witwe des Dornfeldforschers und Weinbauhistorikers Richard Hachenberger, das Straßenschild. Im Anschluss schenkte der Bürgerverein Dornfelder Wein an die anwesenden BürgerInnen aus.

 

Immanuel Dornfeld wurde am 15.05.1796 als Sohn eines Dorfpfarrers in Neckarweihingen geboren. Nach Besuch der Lateinschule in Ludwigsburg und einer Lehre als Amtsschreiber in Gaildorf schlug er eine Verwaltungslaufbahn ein und war in verschiedenen Funktionen als Amtsschreiber und Kameralverwalter in 18 Städten und Gemeinden in Württemberg tätig. Kenntnisse über den Weinbau eignete sich Immanel Dornfeld als Autodidakt an. 1849 legte er detaillierte Pläne für die Errichtung einer Weinbauschule vor, die im Jahr 1863 durch König Wilhelm I. genehmigt wurde. Bereits nach zweijähriger Bauzeit wurde die Weinbauschule am 22./23. Februar 1868 in Weinsberg eröffnet. Am 29. Dezember 1869 starb Immanuel Dornfeld in Weinsberg und wurde auch dort begraben.

 

Immanuel Dornfeld verfasste die erste umfassende Geschichte des Weinbaus in Schwaben. Ihm zu Ehren wurde eine Weinsberger Neuzüchtung, der Dornfelder, benannt.

 

 

v.l.n.r.: Karin Kohler vom Bürgerverein und Kennerin der Neckarweihinger Ortsgeschichte; Rose und Ingolf
Dornfeld, Urenkel von Immanuel Dornfeld

 

v.l.n.r.: Ulla Hachenberger, Tochter von Richard Hachenberger
und ihr Partner, sowie Friedericke Hachenberger, die Witwe
des Weinbauhistorikers und Dornfeldforschers aus Vaihingen/Enz;  Bärbel Stock Beirätin des Bürgerverein

 

 

Enthüllung des Straßenschildes durch Bürgermeister
Michael Ilk (2.v.l.)

 

   
 

Ingolf Dornfeld übergab dem Vorsitzenden des Bürgervereins
Roland Schmierer eine Bibel, die im Besitz von Immanuel
Dornfeld war und noch von seinem Vater, dem Pfarrer in
Neckarweihingen, stammt. Die Bibel ging in gerader Linie
an Ingolf Dornfeld über. Sie ist sehr wertvoll. Ein besonderes Geschenk.

 

 

Peter Killinger (Beirat des Bürgervereins) beim Ausschank
des Dornfelder Weines.

 

 
    Ein herzliches Verhältnis besteht zwischen dem Bürgerverein
und den Nachkommen von Immanuel Dornfeld.