Bürgerverein Neckarweihingen und Förderverein der Friedrich-von-Keller-Schule:

Bilinguale Kita „Adlernest“ soll Räume in der Au erhalten und bestehende Bedarfslücke im Stadtteil schließen.

Aufruf an Bürger und Firmen um Unterstützung nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten

„Der kürzlich erfolgte Beschluss von BSS, Stadtteilausschuss und Gemeinderat zum Kinder- und Familienzentrum am Ort wird von den beiden Vereinen einhellig begrüßt: “Für den Stadtteil Neckarweihingen sind dezentrale Angebote für die Unterbringung der Kinder die bessere Lösung, aus Gründen der Entwicklung des Stadtteils und ebenso aus pädagogischen Gründen“.

Die Vorsitzenden der beiden Vereine Roland Schmierer und Dr. Gerhard Seeger wissen aber auch, dass der Bedarf an Kita-Plätzen damit noch nicht gedeckt ist: Deshalb unterstützen sie eine private Initiative engagierter Menschen, die im Gebiet Au eine Kindertagesstätte eröffnen wollen. Das der Öffentlichkeit vor Kurzem vorgestellte Konzept „Adlernest“, bilingual ausgerichtet und an christlichen Werten orientiert, überzeugt die beiden Vereine (die LKZ berichtete).

Sie rufen aus diesem Grund jetzt alle Bürger auf, nach geeigneten Immobilien für eine solche Einrichtung in dem Gebiet Ausschau zu halten. Eine Kooperation mit den im Stadtteil und besonders dort ansässigen Firmen mit der Kita wäre ebenfalls wünschenswert. “Die Au  am Ende des langgestreckten Ortes braucht einen eigenen Kita-Standort, das verdient die Unterstützung der Stadtteilbewohner“, darauf weisen Schmierer und Dr. Seeger nachdrücklich hin.